Backwaters

Die Backwaters sind ein weit verzweigtes Wasserstraßennetz im Hinterland der Malabarküste im Bundesstaat Kerala.

Sie sind eine einzigartige Attraktion in Südindien. Viele Kanäle bilden eine Kette mit einer Länge von 1500 km,
einem Netzwerk von 29 Seen, 44 Flüssen und Lagunen. Der Großteil der Kanäle ist natürlich entstanden, einige
Kanäle sind jedoch für den Bootsverkehr künstlich angelegt worden.

Die Backwaters in Indien sind ein bedeutender Bestandteil des Lebens in Keralas, mit den Booten werden zb. Milch,
Zeitungen und Post ausgeliefert.
Auch Missionare, die Gottes Wort verbreiten, findet man auf den Booten unterwegs in den Kerala Backwaters.

Es gibt auch viele Inder die Ihre Hochzeit auf großen Hausbooten feiern. In einer Werft bei Quilon kann man
beobachten wie traditionelle Lastkähne, auf Malayam (der Sprache die in Kerala gesprochen wird, heißen sie
Kettuvallom (Kettu bedeutet nähen und vallum Boot)), repariert und gebaut werden.

Zum Bau der Boote verwenden die Schiffszimmerleute nur Holz und Kokos schnüre. Östlich des Ashtamudi-Sees,
der von mehreren Flüssen gespeist wird liegt ein kleines Fischerdorf, das direkt an der Öffnung der Backwaters
zum Arabischen Meer liegt. Im Hafen diese Dorfes gibt es Hunderte von kleinen Booten die hier am Strand vor Anker
liegen.

An den Ufern der Backwaters laden viele wunderschöne Kirchen und kleine Tempel zur Besichtigung ein.
Früh Morgens pünktlich zum Sonnenaufgang machen sich die Fischer an ihre Arbeit und beginnen mit dem Fischfang.
Es wird Schlamm und Sand aus den Backwaters geholt, der als Dünger oder zum Hausbau verwendet wird, der
zusätzliche positive Nebeneffekt ist, das die Lagunen so vor dem versanden bewahrt werden.

Bei einer Fahrt zum Kayamkulam-See, der durch enge, Palmen gesäumte Kanäle führt, kommt man mit dem
Hausboot an vielen kleinen Dörfern vorbei und bekommt so einen kleinen Einblick in das Alltagsleben der
Bewohner hier in Südindien.

Wenn es in Kerala am Kayamkulam-See Abend wird kann man die Fischer mit ihren unzähligen Netzen beim
Fischfang beobachten. Das besondere ist, das die Netze mit vielen kleinen Lampen versehen sind, die die Fische
anlocken, und so die Nacht mit unzähligen, auf dem Wasser tanzenden Lichter erhellt wird.

Die schönsten Backwaters findet man in Thottapally und Trikunnipuzha, die engen Wasserpfade schlängeln sich hier
durch blühende Sträucher und Pflanzen sowie den wunderschönen Palmendschungel. Die in Kerala liegende
Stadt Alleppey wird wegen seiner vielen Kanäle auch „Venedig des Ostens“ genannt und ist auf jedenfall einen
Besuch auf ihrer Urlaubsreise wert.

Eine Fahrt mit einem Hausboot auf den Backwaters von Kerala ist ein echtes Erlebnis das sie nicht verpassen sollten,
vor allem den Blick auf die wunderschönen Strände das rot gefärbte Kliff mit seiner fruchtbaren Vegetationen
sie nie vergessen.
Wenn man mit dem Boot zum Brahamani-Baitarani Delta fährt, das sich im Bundesstaat Orissa in der Bucht von
Bengalen befindet, sollte man sich den Besuch im Bhitarkanika wildlife sanctuary nicht entgehen lassen.
Dieser Wildpark besteht aus einem großen Mangrovenwald mit vielen Flüssen und bildet den Lebensraum des
Salzwasserkrokodils.
Auch das im Bundesstaat West Bengalen liegende Sunderbans Tiger und Biosphären Reservat ist ein einzigartiges
Mangroven Gebiet das den südlichsten Teil des Ganges-Delta bildet und sehr gut mit dem Boot durchquert werden kann.

In diesem 2585 Quadratkilometer großem Wildpark findet man die groesste Anzahl von Tigern in ganz Indien.​