Reiseimpfung

Wenn Sie in nächster Zukunft nach Indien reisen möchten, sollten Sie den notwendigen Impfschutz nicht außer Acht lassen.
An erster Stelle steht hier ganz sicher die Malariaprophylaxe. In Indien besteht ein mittleres Risiko im gesamten Land, in den
großen Städten brauchen Sie nur mit einem geringen Risiko rechnen.

Trotzdem ist ein Impfschutz unbedingt zu empfehlen und wird auch vom Auswärtigen Amt empfohlen.
Des Weiteren wird auch vom Auswärtigen Amt nicht nur ein Impfschutz empfohlen, sondern auch eine Malaria-Prophylaxe für Indien.
Hierzu sollten Sie immer ein Notfallmedikament bei sich tragen oder im Vorfeld, ein solches Medikament von Ihrem Hausarzt
verabreicht bekommen haben.

Vor Antritt Ihrer Reise sollten Sie in jedem Fall, eine ärztliche Untersuchung vorgenommen haben und sich von einem Facharzt
ausreichend über den notwendigen Impfschutz für Indien informiert haben.
Wenn Sie nicht zu Risikopatienten zählen sollten, dann empfiehlt das Auswärtige Amt, einen Impfschutz für Indien gegen Hepatitis A,
Typhus, Masern, Diphtherie, Polio und vor allem aber gegen Tetanus.
Gehören Sie allerdings zu den sogenannten Risikogruppen, die nach Indien reisen möchten, sollten Sie unbedingt gegen Tollwut,
Hepatitis B, Influenza, japanische Enzephalitis, Grippe und Pneumokokken geimpft worden sein. Sie sollten weiterhin bedenken,
dass das Risiko an einer Meningitis oder Menigokokken zu erkranken, in den Monaten November bis Mai besonders hoch ist.

Beachten Sie auch die japanische Enzephalitis, diese Gefahr besteht in saisonaler Abhängigkeit besonders in den
Monaten Juli bis Dezember, besonders im Norden von Indien.
Ein Impfschutz ist also unbedingt zu empfehlen, wenn Sie sich genau in diesem Zeitraum im Norden des Landes aufhalten.
Um noch einmal auf das Malariarisiko zu kommen, so ist hier unbedingt wichtig, dass Sie versuchen sollten, die sogenannte
Regenzeit aus Ihren Reiseplänen zu streichen.
Ist dies aus bestimmten Gründen nicht möglich, sollten Sie die aktuellen Empfehlungen Ihres Reisemediziners beachten und die
entsprechenden Impfungen vornehmen lassen. Es gibt aber auch Regionen in Indien, die als malariafrei gelten, hierzu zählen die
Regionen Jammu, Pradesh, Kaschmir und Sikkim.
Alle genannten Regelungen für den notwendigen Impfschutz für Indien gelten nur für Erwachsene.
Wenn Sie also mit Kindern in Indien einreisen wollen, bedenken Sie bitte, dass bei Kindern bestimmte Altersbeschränkungen
für den Impfschutz und auch altersbedingte Risiken bestehen, die beachtet werden müssen.​