Italien

italien

Italien ist schon länger ein beliebtes Reiseziel der Oberschicht aus Indien.
Eine enge Verbindung zwischen Indien und Italien gibt es schon seit geraumer Zeit.

In Italien leben derzeit rund 120.000 Inder, laut Internationalem Statistischem Zentralamt, welches für die die offizielle Zählung
der in Italien lebenden Ausländer zuständig ist.
Damit belegt Indien den Platz 8 der Einwanderungszahlen in Italien.

Geschäftstechnisch sieht es ebenfalls recht gut aus. Der Außenhandel hat sich nach der wirtschaftlichen Öffnung im Jahr 1990
gut entwickelt.
Auf Platz 1 steht natürlich die USA, mit einem Außenhandelswert von 13 Mrd. USD, auf Platz 9 befinden sich Italien, mit einer Höhe
von 2,2 Mrd. USD.
Hauptsächlich exportiert werden Softwareprodukte und Dienstleistungen in diesem Bereich.

Viele indische Touristen zieht es nach Kampanien mit der Amalfiküste. Kampanien liegt an der Westküste,
die Hauptstadt ist Neapel und die Küste befindet sich zwischen Neapel und Salerno.

Besonders Sehenswert an der Amalfiküste ist Positano, eine kleine alte Fischerstadt und eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit
ist der Dom in Amalfi, der 937 erbaut wurde.

Wirtschaftlich gesehen ist diese Region besonders für ihren guten Wein bekannt und oft in Berichten, diverser Medien,
ist der Vesuv.

Vesuv
Der Vesuv in Italien ist der einzige aktive Vulkan den es in Europa gibt und dieser ist weniger wie 10 km von Neapel entfernt.
Er ist zwar noch aktiv, jedoch der letzte richtige Ausbruch des Vesuvs liegt bereits lange zurück und war im Jahre 1944.
Seit dieser Zeit gab es keinen richtigen Ausbruch mehr, lediglich ein paar leichte Erdbeben sowie Austritt von Wasserdampf sowie
vulkanische Gase.

Sollten die Möglichkeit bestehen, nach Kampanien zu reisen, sollte der Nationalpark Cilento und Vallo di Diano unbedingt besucht werden.

Nationalpark Cilento und Vallo di Diano
Der Nationalpark hat eine Größe  von über 180.000 Hektar, meist mit bergigen Regionen und liegt vor der Küste des Thyrrhenischen Meers.
Er ist sehr vielfaeltig, es gibt laut Schätzungen mehr wie 1800 Pflanzen, rund 200 davon sind gefährdete Arten.
Die wichtigsten, touristischen, Sehenswürdigkeiten sind:
Ausgrabungsstätten von Velia und Paestum sowie das Kloster in Padula.
Er ist seit 1998 UNESCO Welterbe.

Italien ist berühmt für seine kulinarischen Leckereien wie Olivenöl,  Ziegenkäse, Gnocci und Pizza. Hier gibt es noch viele Restaurants, die zum Beispiel ihre Gnocci noch wirklich selbst machen, diese müssen unbedingt probiert werden, mit delikater Tomatensauce, frische geriebenen Parmesan, ein Hochgenuss für den Gaumen.