Kathakali

Der Kathakali Tanz In Indien gibt es, aufgrund der vielseitigen Kultur und der Volksgruppierungen, viele unterschiedliche klassische Tänze.
Jedoch haben alle traditionellen indischen Tänze etwas gemeinsam. Sie handeln immer von Schurken und Helden, Dämonen und Gottheiten
oder Prinzessinnen und Prinzen. Beim indischen Tanz spielt die Körpersprache und der Ausdruck eine große Rolle.

Einige der wichtigsten Elemente sind Sprünge, Blicke und Gesten, um dem Zuschauer Emotionen wie Furcht, Liebe, Trauer, Mut und Zorn
näher zu bringen.
Kerala ist bekannt für seinen Kathakali Tanz.
Diese Form des traditionellen Tanzes spiegelt die Dramen der alten Sanskrit Geschichten wieder. Er wird meist nur von Männer dargestellt,
sie übernehmen alle Rollen die es in dem Stück zu spielen gibt, einschließlich die der Frauen.
Mittlerweile lernen jedoch auch vereinzelt Frauen diese Art des kunstvollen Tanzes.
Eine Aufführung dauert oft etliche Stunden und wird daher über mehre Tage verteilt aufgeführt.
Es ist ein sehr lebhafter indischer Tanz, der durch Einflüsse des rituellen Kerala Tanzes und der allgemeinen Volkstänze geprägt ist.
Die Darsteller des Kathakali sind sehr ausdrucksstark geschminkt und tragen kunstvoll gestalteten Kopfschmuck. Vor allem die spezielle Art
von Make-Up ist ein besonderes Merkmal. Die Gesichter werden vollständig in unterschiedlichen Farben, mit einer besonderen Paste, bemalt.
Das Auftragen der Schminke ist sehr Aufwändig und dauert einige Stunden. Um die Darsteller gut unterscheiden zu können, bekommt jeder
ein individuelles Make-Up in einer bestimmten Farbe.
Die rot geschminkten Protagonisten stehen für die Helden der Geschichte.
Die grün geschminkten für die Gottheiten und die Schwarz-Rot geschminkten stellen die Schurken dar.
Vervollständigt wird das Aussehen durch die auffälligen Kostüme.
Um die Darsteller übermenschlich aussehen zu lassen, tragen sie hohen prächtigen Kopfschmuck, Kostüme mit etlichen Rüschen und
jede Menge Schmuck.
Die Tänzer tragen keine Hose, nur ein langes weißes Hemd das bis über die Knie reicht und eine rote Schärpe, so wird der Effekt
der Übergröße noch verstärkt.
Jedes Stück beginnt mit der Anrufung der Götter und wird symbolisch durch eine große Öllampe dargestellt.
Die Lampe brennt während der ganzen Aufführung weiter und dient als Lichtquelle in der abendlichen Dämmerung. Die Sänger und Musiker,
die das Stück begleiten, stehen ganz Hinten auf der Bühne. Obwohl die Musik nicht von Mikrofonen verstärkt wird ist sie sehr laut.

Beim Kathakali Tanz sind vor allem die Gesten des Gesichts und die Bewegungen den Hände sehr wichtig.
Die Darsteller müssen jeden Gesichtsmuskel einzeln kontrollieren können und wissen wie sie den Inhalt des Textes in allen Einzelheiten
veranschaulichen. Einige der sehr lebhaften Bewegungen müssen über Jahre hinweg erlernt werden.
Kathakali gehört zu den schwierigsten indischen Tänzen und erfordert eine Gesunde Ernährung und regelmäßiges Training.
Es ist eine ganz besondere Art von Tanz und wer in Indien Urlaub macht sollte sich dieses Spektakel auf keinen Fall entgehen lassen.​