Nan Brot

Nan oder auch Naan ist ein indisches Brot

Indisches Nan Brot

Eigentlich stammt das Wort Nan aus Persisch sprachigen Ländern, wie Tadschikistan oder dem Iran. Erst in späteren Jahren wurde
das Wort Nan auch in Indien verwendet. Nan heißt übersetzt Brot und ist die Bezeichnung für eine bestimmte Brotsorte,
im englischen wird es meist Naan geschrieben.

Das Nan Brot wird nicht nur in Indien, sondern auch in anderen Ländern in Süd- und Zentralasien als Beilage zu Gerichten mit
Soße, wie Currys serviert.
Die Form von Nan erinnert an einen Fladen oder ein Pizza Brot.
Nan wurde ursprünglich mit Hirse gebacken, jedoch wird mittlerweile meist Weizenmehl verwendet.
Die Grundzutaten eines Nan Teiges sind Wasser, Mehl, Hefe oder Backpulver und Joghurt.
Die weiteren Zutaten variieren, je nach Region etwas. Manchmal wird der Teig mit Milch anstatt mit Wasser hergestellt,
teilweise werden Eier verwendet und unterschiedliche Gewürze hinzugefügt.
Den typischen Geschmack bekommt das Nan durch das backen über offener Glut, so schmeckt es besonders gut.
Eine weitere Variante ist das backen im Tandoori Ofen, hierbei wird der Teig einfach auf die Innenseite der Ofenwand
geklebt und bekommt dadurch eine tropfenförmige Form.
Da das Nan in vielen Ländern der Welt anklang gefunden hat, bekommt man es mittlerweile auch vor
gebacken in vielen Supermärkten.

Rezepte fuer das asiatische Nan Brot

Zutaten für 6 Personen:

500 g Mehl
150 ml Joghurt
150 ml lauwarme Milch
1 Ei
2 1/2  EL Zucker
2 EL Ghee oder Öl
2 TL Trockenhefe
1 TL Backpulver
etwas Salz

Zubereitung:
Die Milch in eine Schüssel gießen und und mit der Hefe und ½ EL Zucker verrühren, anschließend für etwa 20 Minuten auf die Heizung oder einen anderen warmen Platz stellen. Nun das Mehl, ½ TL Salz und 2 EL Zucker in einer großen Schüssel vermischen und dann die Milch mit der Hefe dazugeben. Joghurt und Ei kurz schlagen und zusammen mit dem Öl in die Schüssel geben. Alles gut durchkneten, etwa 10 Minuten lang, der Teig sollte geschmeidig und glatt sein. Den Teig zu einer Kugel formen und mit Öl bestreichen, in die Schüssel legen und mit einer Frischhaltefolie bedecken. Nun den Teig eine Stunde lang an einen warmen Platz stellen, er sollte dann etwa doppelt so groß sein. Den Teig nochmal gut durchkneten, in 6 Portionen teilen und mit einem Küchentuch bedecken. Etwas Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und dann die 1 Portion mit der Hand flachdrücken und zu einem 15 cm großen Fladen formen. Der Rand sollte etwas dicker sein wie die Mitte ( so wie bei einem Pizza Boden ). Eine beschichtete Pfanne, mit oder ohne Fett ( je nach Geschmack ), sehr heiß werden lassen und dann das Nan hineingeben und auf beiden Seiten kurz anbraten, so das es Blasen wirft. Unbedingt dabei bleiben und immer darauf schauen, das es nicht zu dunkel wird.

Nan Brot

Zutaten für 6 Portionen
200 g Mehl
140 ml lauwarmes Wasser
20 g  Hefe
1 EL Joghurt
1 EL Ghee
1 TL Zucker
1 EL Schwarzkümmel Samen
1 TL Salz

Zubereitung:
Wasser in eine Schüssel geben und mit der Hefe und dem Zucker verrühren. Anschließend etwa 10 Minuten stehen lassen, es sollten sich dann Blasen bilden. Mehl, Joghurt, Ghee , Salz und das Wasser mit der Hefe in eine Schüssel geben und alles gut verrühren. Nun den Teig etwa 10 Minuten lang kneten. Den Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel geben, mit einem Küchentuch bedecken und für etwa 2 Stunden in den Backofen ( nicht eingeschaltet ) stellen. Dann den Teig nochmal 5 Minuten lang kneten und den Backofen auf höchster Temperatur vorheizen. Teig in 6 Portionen teilen.  Die Portionen zu 1 cm dicken Fladen formen und dann beide Seiten mit Schwarzkümmel bestreuen und den Schwarzkümmel ein bisschen in den Teig drücken. Am besten wird das Nan wenn man die Fladen jetzt nochmal eine halbe Stunde stehen lässt, bevor man sie in den Backofen schiebt. Das Backblech mit Ghee bestreichen, die Fladen drauf legen und für 5-10 Minuten backen, dabei mehrmals wenden. Das Nan schmeckt am besten wenn es noch warm ist.​​