Taj Mahal

Taj Mahal ist eine riesen Moschee in Uttar Pradesh

Das Taj Mahal

Das Taj Mahal ist eine Grabmoschee in der Stadt Agra, die im Bundesstaat Uttar Pradesh liegt. Das Taj Mahal ist wohl eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in ganz Indien. Die Moschee hat 22 Kuppeln, ist 58 Meter hoch und wurde auf einer 100 mal 100 Meter großen Plattform aus Marmor gebaut. Die Wörter Taj Mahal bedeuten so viel wie Kronen Palast. Vor der Moschee erstreckt sich ein etwa 18 Hektar großer Garten mit zahlreichen Zypressen, in dessen Mitte ein längliches Wasserbecken platziert wurde. Das Taj Mahal ließ der Großmogul Shah Jahan erbauen, um seiner verstorbenen Hauptfrau Mumtaz Mahal zu Gedenken. Der Bauarbeiten begann 1631 und dauert 17 Jahre lang. Über 20.000 Arbeiter waren an dem Bau beteiligt, unter Ihnen zahlreiche Architekten. Die perfekte Mischung aus indischer und persischer Architektur ist dem persischen Architekten Ustad Ahmad Lahori zu verdanken, der maßgeblich an diesem Bau beteiligt war.

Die Baumaterialien wurden aus ganz Asien herangeschafft, für den Transport wurden oftmals mehr als 1000 Elefanten eingesetzt. Die am meisten verwendeten Materialien für den Bau des Taj Mahal waren Marmor, roter Sandstein, Halbedelsteine und Edelsteine, wie Diamanten, Jade, Saphire ( im gesamten 28 verschiedene). Der Marmor ist fast an jeder Stelle mit Mustern verziert, zudem wurden noch  Edelsteinen und Halbedelsteinen eingesetzt.

Laut einer weitverbreiteten Geschichte sollte noch eine zweite Moschee aus schwarzem Marmor erbaut werden. Diese sollte die letzte Ruhestätte für den Großmogul Shah Jahan sein, sie wurde aber nie erbaut. Shah Jahan selbst starb 1666 als Gefangener, da sein Sohn ihn entmachtet hatte und wurde neben seiner Hauptfrau Mumtaz Mahal bestattet.

Seit 1983 gehört das Taj Mahal zum UNESCO Weltkulturerbe. Aufgrund seine harmonischen Proportionen im Mogulstil gehört es zu den bedeutendsten und schönsten Bauten der islamischen Kunst. Das Taj Mahal ist nicht nur eine beliebte Sehenswürdigkeit für Touristen, sondern dient auch muslimischen Bürgern als Gebetsstätte und wird häufig von indischen Pärchen besucht, die gerade geheiratet haben. Ein Besuch von frisch vermählten Ehepaaren soll Ihre Liebe stärken und zu einer langen, glückliche Liebesbeziehung verhelfen.​